Real Estate News

Deutscher Investmentmarkt endet 2022 ohne Jahresendrallye

Deutscher Investmentmarkt endet 2022 ohne Jahresendrallye

Der deutsche Investmentmarkt hat das Jahr 2022 mit einem Transaktionsvolumen inklusive der Nutzungen „Living“ von insgesamt 66 Milliarden Euro abgeschlossen. Wie bereits im Dezember prognostiziert, blieb das sonst zum Jahresende übliche Feuerwerk an Transaktionen diesmal aus. Das Ergebnis ist gleichbedeutend mit einem Minus von rund 41 Prozent gegenüber dem Rekordjahr 2021. Der Zehnjahresschnitt wird dagegen […]

mehr lesen
Die Skepsis am Immobilienmarkt nimmt zu

Die Skepsis am Immobilienmarkt nimmt zu

Am deutschen Immobilienmarkt münden die steigenden Zinsen und die in den vergangenen Jahren rasant gestiegenen Preise nun in einer Abkühlungsphase. Das zeigt sich auch in einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage der Berlin Hyp: Demnach hat der deutsche Gewerbeimmobilienmarkt im europäischen Vergleich an Attraktivität eingebüßt, auch wenn dieser weiterhin als am attraktivsten eingeschätzt wird.

mehr lesen
Alternative Immobilienanlagen weniger von Wirtschaftszyklen abhängig

Alternative Immobilienanlagen weniger von Wirtschaftszyklen abhängig

Immobilienanleger sollten sich nicht von kurzfristigen Marktschwankungen beeinflussen lassen sondern sich auf langfristige Entwicklungen konzentrieren. Laut Neil Slater, Global Head of Real Assets bei abrdn, könnten Investments in Studentenwohnungen, Logistikimmobilien und nachhaltige Bürogebäude nachhaltiges Wertschöpfungspotenzial bieten: „Trotz der derzeitigen Konjunkturabschwächung, die durch steigende Zinssätze noch verschärft wird, ist es für Anleger wichtig, sich weiterhin auf […]

mehr lesen
Chancen für Immobilieneigentümer liegen im Bestandsmanagement

Doppelter Sinn: gefördertes Wohnen als Investment

Viele Jahre haben Investoren einen großen Bogen um gefördertes Wohnen bzw. Sozialwohnungen gemacht. Doch inzwischen macht die Zinswende gefördertes Wohnen auch für sie wieder attraktiver, die Transaktionen nehmen zu. Für eine gemeinsame Studie mit INDUSTRIA haben wir gefördertes Wohnen aus Investmentsicht analysiert.

mehr lesen
Berliner Wohnungsmarkt

Berliner Wohnungsmarkt

Die Transaktionsflaute am Berliner Wohnungsmarkt wird noch bis Mitte 2023 anhalten. Das prognostiziert Einar Skjerven, Gründer und Gesellschafter der Skjerven Group, die in Berlin seit 2006 Wohnungsinvestments mit einem Volumen von rund 2,0 Mrd. gemanagt hat.

mehr lesen
Logistik im aktuellen Umfeld

Logistik im aktuellen Umfeld

„Die Nachfrage ändert sich“ The Property Post: Herr Dötsch, mit dem Ukraine-Krieg, der daraus folgenden Inflation, dem Zinsanstieg und der folgenden Instabilität der Lieferketten hat sich nicht nur die politische und wirtschaftliche Lage in Europa und Deutschland schnell geändert. Die Verwerfungen bedeuten auch eine teilweise Neuausrichtung der Lieferketten und der „Logik“ des hiesigen Logistikmarktes. Wie […]

mehr lesen
Institutionelle Investoren beabsichtigen weiteren Ausbau der Immobilienanteile

Institutionelle Investoren beabsichtigen weiteren Ausbau der Immobilienanteile

Deutsche institutionelle Investoren denken im aktuellen Marktumfeld weiterhin über eine Ausweitung ihrer Investments in Immobilien sowie in Immobilien Spezial-AIF nach. Dabei ist das Interesse einer Ausweitung des Anteils an Immobilien-Spezial-AIF stärker ausgeprägt als das Interesse an der Ausweitung der Immobilienquote allgemein. Zudem hat das Interesse an Zweitmarkttransaktionen im Bereich der Immobilien-Spezial-AIF zuletzt signifikant zugenommen.

mehr lesen
Zuversichtlich in das neue Jahr

Zuversichtlich in das neue Jahr

In diesem problematischen Umfeld behauptete sich der Kölner Büroimmobilienmarkt erstaunlich gut. Zwar ließen die Energieausgaben die Nebenkosten bei den Mieten deutlich steigen, doch allen preissteigernden und hemmenden Umständen zum Trotz beendet der Büroimmobilienmarkt der Stadt das Jahr mit einem überdurchschnittlichen Flächenumsatz. Mit rund 315.000 Quadratmeter lag dieser deutlich über dem Mittelwert der vergangenen zehn Jahre […]

mehr lesen
TOP-7-BÜROMÄRKTE Q1-4/2022: Im Schnitt kleiner und feiner

TOP-7-BÜROMÄRKTE Q1-4/2022: Im Schnitt kleiner und feiner

2022 waren die Büroflächen, die Unternehmen an den deutschen Top-7-Standorten anmieteten oder als Eigennutzer absorbierten, im Schnitt kleiner und hochpreisiger als 2021. Insgesamt fiel der Top-7-Flächenumsatz mit 3,47 Mio. m² um 9 % höher aus als 2021. „Mit zunehmender Sicherheit in Pandemie- und Zukunftsfragen setzten besonders Großunternehmen ihre Umzugspläne um: 2022 gab es an den […]

mehr lesen
Zurückhaltende Nachfrage am Frankfurter Büromarkt

Zurückhaltende Nachfrage am Frankfurter Büromarkt

Der Flächenumsatz Q1-Q4 2022 ist im Vergleich zum Vorjahr um 10,3 % gesunken, die Anzahl der Deals hat leicht abgenommen. Der Flächenumsatz auf dem Frankfurter Büromarkt liegt im vierten Quartal 2022 bei rund 93.800 m², was einem Minus von rund 48,5 % im Vergleich zum selben Vorjahrszeitraum entspricht. Bis zum Jahresende wurden im Marktgebiet, welches […]

mehr lesen

Partner

Community